“Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft am seltensten und kostbarsten ist: Zeit, Zuwendung und Raum” Dieter Kienast

Slowgarden ist Lebenskunst.
Im Zentrum steht die Antwort auf die Frage: “Wo bist du gerade?”
„Ich bin im Garten!“ Viele Menschen erkennen bereits den Garten als Ort der
Entspannung, der Besinnung, der Freude. Mit der Arbeit im eigenen Garten kehrt Ruhe ein. Der Blick aufs Wesentliche wird geschärft, auf die Natur, auf das Wachsen. Die Gedanken können fließen, wir trainieren die Sinne und aktivieren dadurch unsere Lebensenergien.


slowgarden ist vor allem das Leben im Kreislauf der Jahreszeiten. Slowgarden ist für mich auch unser Gemüsegarten mit den frischen Radieschen, knackigen Kohlrabi, saftigen Tomaten und scharfen Chilis. All dies landet erntefrisch und biologisch im Kochtopf. Slowgarden ist die Freude am Tun.

Das wünscht Ihnen Isabell Bayer-Lueger

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.